8 Möglichkeiten, alle unangenehmen Gerüche in der Küche loszuwerden

So wird man selbst die schlimmsten Gerüche in der Küche los

Ab und an fängt es in der Küche mal an zu riechen, besonders im Sommer, wenn es draußen heiß ist. Doch die schlimmsten Gerüche entstehen oft, bevor man sie überhaupt bemerkt. Aber wo kommen sie her, und besser noch, wie wird man sie so schnell wie möglich wieder los? Hier findest du die häufigsten ekligen Gerüche in der Küche und Tipps, wie du sie beseitigen kannst.

Hier sind unsere besten Tipps, um die übelsten Gerüche in der Küche loszuwerden.

1. Zitronen

Wenn du beim Kochen Zitronen verwendest, wirf sie danach nicht sofort weg! Schneide sie in Stücke und wischen mit ihnen den Mülleimer ab, um diesen unangenehmen Gerüchen vorzubeugen. Du kannst die Zitronenschalen auch mit etwas Essig einfrieren, sodass du immer ein paar Reinigungswürfel im Haus hast, sobald sich der Gestank bemerkbar macht.

2. Ein neuer Schwamm

Dein Shwamm könnte auch der Übeltäter von schlechten Gerüchen sein. Immerhin zieht er Bakterien und Mikroorganismen magisch an. Die Lösung: Wegwerfen und neu besorgen. Du musst deinen Schwamm alle paar Wochen wechseln.

3. Kleine Essensreste wegwischen

Selbst die kleinsten Dinge können nach einer Weile groß riechen. Damit meinen wir die kleinen Essensreste, die im Abfluss der Spüle oder der Spülmaschine zurückbleiben, verschüttete Nahrung oder Getränke, den Schmutz am Boden des Mülleimers, etc. Wische Krümel oder verschüttete Lebensmittel immer sofort weg, damit kein Ungeziefer ins Haus kommt!

4. Backpulver im Kühlschrank

Viele unangenehmen Gerüche kann man loswerden, indem man eine kleine Schüssel mit Backpulver in den Kühlschrank stellt. Bist du mit diesem Trick schon vertraut? Dann vergiss nicht, das Backpulver alle drei Monate zu erneuern. Backpulver ist effektiver, wenn es eine größere Fläche abdeckt, sodass man am besten eine flache Schale verwendet. Alternativ kann man sich auch einen Luftfilter zulegen, die extra für Kühlschränke gedacht sind.

Willst du wissen, was du noch gegen schlechte Gerüche tun kannst? Das erfährst du auf der nächsten Seite.

5. Lüften

Wenn du mit Lebensmitteln kochst, die einen schlechten Geruch hinterlassen und er nicht im Raum verweilen soll, solltest du dafür sorgen, dass die Luft zirkulieren kann. Öffne beim Kochen einfach ein Fenster oder stelle einen Ventilator in die Küche.

6. Reste vom Essen sofort wegwerfen

Manche Dinge riechen mit der Zeit von ganz alleine, wie z.B. übrig gebliebenes Fleisch oder Meeresfrüchte. Bring den Müll daher am besten direkt raus, sobald du die Reste weggeworfen hast. Vorsicht ist besser als Nachsicht.

7. Verwende eine Spritzschutzabdeckung

Wenn du Bacon oder andere Lebensmittel brätst, riecht es innerhalb der ersten 15 Minuten oder so richtig gut. Danach nicht mehr so sehr. Mit einer Spritzschutzabdeckung für die Pfanne verhinderst du, dass Fettspritzer über den Herd gelangen und unangenehme Gerüche verursachen können. Eine wahre Win-Win-Situation!

8. Rufe einen Klempner

Wenn du alles mögliche versucht hast, aber deine Küche immer noch einen unangenehmen Geruch aufweist, ist es vielleicht an der Zeit, einen Profi anzurufen. Vielleicht steckt etwas in der Rohrleitung fest oder es gibt einen Knick im Ablaufschlauch der Geschirrspülmaschine. Ein Klempner kann dir helfen, herauszufinden, was das Problem ist und kann es wahrscheinlich für dich lösen. So musst du dir beim Kochen dann wenigstens nicht mehr die Nase zuhalten.

[easy-social-share counters=0 style="button" hide_mobile="yes" point_type="simple"] [easy-social-share buttons="facebook,pinterest,whatsapp" counters=0 style="button" only_mobile="yes" point_type="simple"]

Populäre Artikel

Copyright © 2020 derprofigartner.com

To Top